Neuer Friedhof Uetersen

 

Jahrhunderte lang wurden die Toten aus Uetersen und den umliegenden Landgemeinden auf dem Kirchhof 

unmittelbar bei der Uetersener Klosterkirche bestattet. Man suchte für die Beerdigung seiner Toten die Nähe

der Kirchen, um den Orten der Verehrung Gottes im Tode möglichst nahe zu sein. Im hiesigen Raum wurde

bis weit ins 19. Jahrhundert hinein diese Sitte beibehalten. Wie in anderen Gemeinden auch zwangen in

Uetersen hygienische Gründe zur Anlage eines Friedhofes abseits des Kirchhofs.

 

Dieser 1835 eingeweihte Friedhof lag zwischen Bleekerstraße und Seminarstraße und wurde ab 1966 nicht

mehr mit neuen Gräbern belegt. Heute befindet sich auf dem Areal der „Cäcilie-Bleeker-Park“, auf dem zum

Teil noch alte Grabsteine bewahrt werden. Bereits 1901 richtete man den Neuen Friedhof auf dem Hochfeld

ein. Er wurde von Pastor Grünkorn am 17. Januar 1902 eingeweiht. 1924 wurde das Gelände durch Ankauf

der Tantauschen Tannen erweitert.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

OK